poverty

Kosten und Ausgaben

Während Millionen Menschen auf der ganzen Welt hungern, geben die Nuklearwaffenstaaten täglich fast 300 Millionen US-Dollar für ihre Atomstreitkräfte aus.

Die Herstellung, Instandhaltung und Modernisierung der Atomstreitkräfte nimmt einen riesigen Anteil der öffentlichen Ausgaben in Anspruch, die für das Gesundheitssystem, für Bildung, die Eindämmung des Klimawandels, Katastrophenhilfe, Entwicklungshilfe und andere wichtige Aufgaben benötigt werden.

Weltweit werden jährlich geschätzte 105 Milliarden US-Dollar für Nuklearwaffen ausgegeben. Zum Vergleich:

  • Das entspricht umgerechnet 12 Millionen US-Dollar pro Stunde.
  • Mit etwa der Hälfte der derzeitigen Jahresausgaben für Nuklearwaffen könnte man die Milleniumentwicklungsziele bis zum Jahr 2015 erreichen. Dafür müssten laut Schätzungen der Weltbank jährlich rund 40 bis 60 Milliarden US-Dollar investiert werden.
  • Die Ausgaben für Nuklearwaffen betrugen 2010 mehr als zwei Mal so viel wie für öffentliche Entwicklungshilfe für den Kontinent Afrika.
  • 2010 machten die Ausgaben für Nuklearwaffen gleich viel aus wie das Bruttoinlandsprodukt von Bangladesch, einem Land mit etwa 160 Millionen Einwohner.
  • Das UN-Büro für Abrüstungsfragen („Office for Disarmament Affairs“, UNODA) hat jährlich ein Budget von zehn Millionen US-Dollar. Das ist weniger als das, was stündlich für Atomwaffen ausgegeben wird. Eine der Zielsetzungen der UNODA ist unter anderem eine atomwaffenfreie Welt.
Ausgaben für Atomstreitkräfte
Staat Ausgaben 2010 Ausgaben 2011
USA 55,6 Mrd. USD 61,3 Mrd. USD
Russland 9,7 Mrd. USD 14,8 Mrd. USD
China 6,8 Mrd. USD 7,6 Mrd. USD
Frankreich 5,9 Mrd. USD 6,0 Mrd. USD
Vereinigtes Königreich 4,5 Mrd. USD 5,5 Mrd. USD
Indien 4,1 Mrd. USD 4,9 Mrd. USD
Israel 1,9 Mrd. USD 1,9 Mrd. USD
Pakistan 1,8 Mrd. USD 2,2 Mrd. USD
Nordkorea 0,7 Mrd. USD 0,7 Mrd. USD
Insgesammt 91,0 Mrd. USD 104,9 Mrd. USD
Quelle: Global Zero

 

„Die Welt ist überbewaffnet und Frieden ist unterfinanziert … Das Ende des Kalten Krieges hat große Hoffnungen auf Frieden geweckt. Dennoch gibt es noch über 20.000 Atomwaffen auf der Welt. Viele von ihnen sind immer noch auf höchster Alarmstufe und bedrohen unser Überleben. Ban Ki-Moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, Mexiko Stadt 2009


  • Live Blog

  • Schreib an den Außenminister

  • Newsletter

    * = Benötigte Eingabe