Atomwaffenverbot: Mailaktion zur Bundestagswahl

Wir wollen das Thema Atomwaffenverbot in den Bundestagswahlkampf tragen! Nur vier Tage vor der Wahl wird der im Juli beschlossene Atomwaffenverbotsvertrag in New York zur Unterzeichnung freigegeben.

Wir fordern: Die nächste Regierung muss dem Abkommen beitreten! Aber das wird nur passieren, wenn die deutsche Zivilgesellschaft sichtbar ist und sich die Abgeordneten im Parlament für den Beitritt stark machen. Jetzt ist eure Hilfe gefragt!

Sorgen wir dafür, dass die Kandidaten aller aussichtsreichen Parteien um das Thema nicht herumkommen. Im Wahlkampf haben die Politiker für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in ihrem eigenen Wahlkreis ein offenes Ohr. Daher ist es jetzt besonders wirkungsvoll, wenn Friedensbewegte eine Mail an die Bundestagskandidaten schreiben und fragen: Werden Sie sich dafür einsetzen, dass Deutschland dem Atomwaffenverbot beitritt? Werden Sie sich dafür einsetzen, dass dafür die US-Atomwaffen aus Deutschland abgezogen werden?

Damit ihr eure KandidatInnen einfach und unkompliziert erreicht, haben wir eine Website für die Mailaktion eingerichtet: Unter www.nuclearban.de findet ihr die Namen und Adressen der Bundestagskandidaten in eurem Wahlkreis. Außerdem gibt es dort eine Formulierungshilfe für die E-Mail, die ihr verwenden könnt.

Bitte nehmt euch zwei Minuten Zeit, um eure Kandidaten anzuschreiben! Nur wenn sich viele Menschen beteiligen, hat unsere Aktion Erfolg. Gerne könnt ihr auch eure Freundinnen und Freunde auf die Protestaktion hinweisen. Wer genügend Zeit hat, kann auch eine öffentliche Veranstaltung mit den Kandidaten besuchen und dort die Fragen stellen. Jede Unterstützung zählt!

Klickt hier und macht mit bei unserer Mailaktion gegen Atomwaffen!