EKD-Synode fordert Beitritt zum Atomwaffenverbot

Die Abrüstungsorganisationen IPPNW und ICAN Deutschland begrüßen, dass die EKD-Synode gestern in Dresden die Bundesregierung in ihrer Abschlusserklärung aufgefordert hat, konkrete Schritte einzuleiten mit dem Ziel, den Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen. Bedauerlich ist allerdings, dass die Synode sich nicht dazu durchringen konnte, auch den Abzug der in Deutschland stationierten US-amerikanischen Atomwaffen zu fordern.  Die EKD-Synode ist das höchste Gremium der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

„Die Kirchen sind ein wichtiger Bündnispartner für unsere Forderung nach einem Atomwaffenverbot. Daher ist die Abschlusserklärung der EKD ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Beitritt der Bundesregierung zum Atomwaffenverbotsvertrag“, erklärt IPPNW-Vorstandsmitglied Inga Blum. „Der Abzug der US-Atomwaffen ist jedoch die Voraussetzung für eine Unterschrift der Bundesregierung. Daher wäre die Forderung nach einem Abzug der Atomwaffen konsequent gewesen“, so Blum weiter.

„ICAN begrüßt, die tiefgehende Auseinandersetzung der evangelischen Kirche mit dem Thema Atomwaffen und nuklearer Abschreckung, die sich auch schon im dreijährigen, interdisziplinären Konsultationsprozess zum gerechten Frieden gezeigt hat. Gerade deshalb wäre eine klare Forderung zum Abzug der Atomwaffen aus Deutschland wünschenswert gewesen. Der Beschluss der EKD-Synode ist dennoch ein starker Impuls an die Bundesregierung,“ sagt Anne Balzer von ICAN Deutschland.

Am 7. Juli 2019, dem zweiten Geburtstag der Verabschiedung des UN-Vertrages für ein Verbot von Atomwaffen, haben die IPPNW, ICAN und kirchliche Gruppen in Büchel gemeinsam für den Abzug der Atomwaffen protestiert. Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hielt dort vor rund 1.000 Menschen eine Predigt. Der kirchliche Aktionstag im nächsten Jahr wird am 6. Juni 2020 in Büchel stattfinden. Annette Kurschus, Stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, wird im nächsten Jahr predigen.

Die Abschlusserklärung finden Sie unter https://www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/Kundgebung-Kirche-auf-dem-Weg-der-Gerechtigkeit-und-des-Friedens.pdf