Wollen eine "neue Ära des Friedens": Kim Jong-Un und Moon Jae-in. Foto: Inter-Korean Summit Press Corps

„Frieden und Sicherheit nur ohne Atomwaffen“

Nobelpreisträger begrüßen koreanische Abrüstungspläne

Die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneten Organisationen ICAN und IPPNW freuen sich über das Bekenntnis Nord- und Südkoreas zur „vollständigen nuklearen Abrüstung“. Die beiden Staaten sprechen in einer heutigen Erklärung vom Ziel einer atomwaffenfreien koreanischen Halbinsel. Kim Jong-un bekräftigte sein Versprechen, dass es keine weiteren Atomtests geben werde.

Martin Hinrichs aus dem Vorstand von ICAN Deutschland kommentiert: „Frieden und Sicherheit in Korea wird es nur ohne Atomwaffen geben. Daher ist die Erklärung von Nord- und Südkorea ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir erwarten nun konkrete Pläne zum Beenden des Atomwaffenprogramms.“

Inga Blum, Vorstandsmitglied der deutschen IPPNW-Sektion, ergänzt: „Mit ihrer gemeinsamen Erklärung stellen Nord- und Südkorea die großen Atommächte in den Schatten, die immer noch an diesen schrecklichen Massenvernichtungswaffen festhalten. Die Mehrheit der Staaten hingegen ist schon weiter: Im vergangenen Sommer haben 122 Länder einen Verbotsvertrag beschlossen, der die Existenz von Atomwaffen für absolut inakzeptabel erklärt. Die deutsche Bundesregierung boykottiert leider dieses wegweisende Abkommen, das muss sich ändern.“