Plakatmotiv. Bild: IPPNW-Studigruppe Leipzig

Atomwaffen an den Nagel hängen

21. November 2017: Vortrag von Xanthe Hall und Anne Balzer

Campus Leipzig, HS 10. Beginn 19 Uhr.

US-Präsident Donald Trump gefährdet das Atom-Abkommen mit dem Iran und droht Nordkorea mit der „totalen Vernichtung“. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un wiederum rüstet auf und zündet eigene Atombomben. In diesem aufgeheizten, geopolitischen Klima setzen 122 Staaten ein deeskalierendes Zeichen: Mit dem im Juli bei den UN verabschiedeten Vertrag zum Verbot von Nuklearwaffen gibt es ein neues Instrument gegen nukleare Aufrüstung. Deutschland beteiligt sich bisher nicht an dem Vertrag.

Wir möchten mit euch am 21.11. 2017 diskutieren, warum der Vertrag zum Verbot von Atomwaffen so wichtig ist, wie der Prozess dahinter aussah und wie wir nun auf einen Beitritt Deutschlands hinwirken können.

Organisiert von der IPPNW-Studierendengruppe Leipzig