Kühler Kopf statt roter Knopf?

2016 erreichten nach Angaben des Stockholmer SIPRI-Instituts die Militärausgaben mit über 1,5 Billionen Euro weltweit einen neuen Höchststand. Befindet sich die Welt in einer neuen Phase der Rüstungsdynamik? Welche Trends und Entwicklungen lassen sich nach der Abrüstung der 80er und 90er Jahre aktuell feststellen? Und mit welchen Schritten und Maßnahmen könnte die Welt durch Abrüstung friedlicher und sicherer gemacht werden? Angesichts zahlreicher Kriege weltweit, aber auch des Nordkorea-Konflikts, scheinen Antworten dringlicher denn je.

Diese Fragen wollen wir mit Prof. Dr. Sebastian Harnisch, Institut für Politische Wissenschaft (IPW), Universität Heidelberg, sowie Sascha Hach, Gründungsmitglied und Vorstand von ICAN Deutschland, der Kampagne für ein Atomwaffenverbot (ICAN), die am 10. Dezember 2017 mit dem Friedensnobelpreis geehrt wurde, diskutieren.

„20/40 – Politisches am Donnerstag“ ist eine Veranstaltungsreihe des Bildungszentrum Heidelberg, der Volkshochschule Heidelberg und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

____________________
Auf- und Abrüstung in Zeiten nuklearer Bedrohung
Termin: 15. März 2018 um 19.00 Uhr
Ort: VHS Heidelberg (Veranstaltungssaal), Bergheimer Straße 76
Kosten: 6€ (ermäßigt: 4€)