Kosten und Ausgaben

Während Millionen Menschen auf der ganzen Welt hungern, keinen Zugang zu sauberem Wasser oder einfacher medizinischer Versorgung haben, werden täglich fast 300 Millionen US-Dollar für Atomwaffen ausgegeben.

Die Herstellung, Erhaltung und Modernisierung atomarer Streitkräfte verbraucht riesige Mengen öffentlicher Mittel, die für Gesundheitsfürsorge, Bildung, Eindämmung des Klimawandels, Katastrophenhilfe, Entwicklungshilfe und andere lebenswichtige Aufgaben benötigt werden. Die globalen jährlichen Ausgaben für Atomwaffen wurde 2011 auf 105 Milliarden US-Dollar geschätzt – oder 12 Millionen pro Stunde.

In Entwicklung investieren

Die Weltbank hat 2002 prognostiziert, dass jährliche Ausgaben von 40-60 Milliarden US-Dollar, – in etwa die Hälfte von dem, was zurzeit jährlich für Atomwaffen ausgegeben wird – ausreichen würden, um die international vereinbarten Millennium-Entwicklungsziele zur Verminderung der Armut zu erreichen. 2010 waren die Ausgaben für Atomwaffen mehr als doppelt so hoch wie die offizielle Entwicklungshilfe für Afrika, dem ärmsten Kontinent der Welt und genauso hoch wie das Bruttoinlandsprodukt von Bangladesch, einer Nation mit
etwa 160 Millionen Menschen. Das Organ für Abrüstungsangelegenheiten der Vereinten Nationen, das bei den Vereinten Nationen hauptverantwortlich dafür ist, eine  atomwaffenfreie Welt voranzubringen, hat ein Budget von jährlich 10 Millionen US Dollar, was weniger ist als die Summe, die weltweit stündlich für Atomwaffen ausgegeben wird.

Ausgaben für Atomstreitkräfte
Staat Ausgaben 2010 Ausgaben 2011
USA 55,6 Mrd. USD 61,3 Mrd. USD
Russland 9,7 Mrd. USD 14,8 Mrd. USD
China 6,8 Mrd. USD 7,6 Mrd. USD
Frankreich 5,9 Mrd. USD 6,0 Mrd. USD
Vereinigtes Königreich 4,5 Mrd. USD 5,5 Mrd. USD
Indien 4,1 Mrd. USD 4,9 Mrd. USD
Israel 1,9 Mrd. USD 1,9 Mrd. USD
Pakistan 1,8 Mrd. USD 2,2 Mrd. USD
Nordkorea 0,7 Mrd. USD 0,7 Mrd. USD
Insgesamt 91,0 Mrd. USD 104,9 Mrd. USD
Quelle: Global Zero

„Die Welt ist überbewaffnet und Frieden ist unterfinanziert … Das Ende des Kalten Krieges hat große Hoffnungen auf Frieden geweckt. Dennoch gibt es noch über 20.000 Atomwaffen auf der Welt. Viele von ihnen sind immer noch auf höchster Alarmstufe und bedrohen unser Überleben. Ban Ki-Moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, Mexiko Stadt 2009