Presse & Publikationen

Pressekontakt: Bei Fragen sowie für Statements, Interviewwünsche, etc. wenden Sie sich bitte an presse@ican.berlin, Anne Balzer 030 5490 8340


Presseverteiler: Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und informieren Sie über Neuigkeiten. Füllen Sie einfach das Formular aus oder schreiben Sie uns eine formlose Mail.


Fotos in Druckauflösung finden Sie auf unserem Flickr-Account (Creative Commons-Lizenz).


ICAN in den Medien: Was berichten die anderen über uns? Eine kleine Medienresonanz finden Sie hier.


Letzte Pressemitteilungen

50. Staat ratifiziert UN-Atomwaffenverbot

Veröffentlicht am 25. Oktober 2020

Heute Nacht, am 24. Oktober New Yorker Zeit, hat Honduras als 50. Staat den UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen ratifiziert. [Weiterlesen] 50. Staat ratifiziert UN-Atomwaffenverbot

100 deutsche Städte für ein Atomwaffenverbot

Veröffentlicht am 21. September 2020

Dresden unterzeichnet ICAN-Städteappell am Internationalen Weltfriedenstag. Oberbürgermeister Dirk Hilbert unterzeichnete heute den Appell im Rathaus. [Weiterlesen] 100 deutsche Städte für ein Atomwaffenverbot

56 Ehemalige NATO-AußenministerInnen fordern Kehrtwende

Veröffentlicht am

56 ehemalige Staats- und Regierungschefs, Außen- und Verteidigungsminister*innen aus 20 NATO-Staaten sowie aus Japan und Südkorea fordern eine Kehrtwende. [Weiterlesen] 56 Ehemalige NATO-AußenministerInnen fordern Kehrtwende

75 Jahre nach Atombombenangriff auf Japan

Veröffentlicht am 6. August 2020

Anlässlich des 75. Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki fordern junge Menschen die Ächtung von Atomwaffen. [Weiterlesen] 75 Jahre nach Atombombenangriff auf Japan

New-Start-Vertrag verlängern

Veröffentlicht am 30. Juli 2020

Friedensaktivist*innen haben mit rollenden Atombomben-Attrappen auf dem Pariser Platz in Berlin gegen ein atomares Wettrüsten demonstriert. [Weiterlesen] New-Start-Vertrag verlängern

3 Jahre Atomwaffenverbotsvertrag: Protest in Büchel

Veröffentlicht am 7. Juli 2020

Vom 4. bis 7. Juli haben über 100 Aktivist*innen gegen die am Fliegerhorst Büchel stationierten US-Atomwaffen protestiert. Außerdem wurde der dritte Geburtstag des Vertrags zum [Weiterlesen]