Friedensnobelpreis – wie geht es weiter?

Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) erhält den diesjährigen Friedensnobelpreis. Das hat das Nobelkomitee am Freitag bekanntgegeben. Wir freuen uns wahnsinnig und wollen die Auszeichnung nutzen, um unser Anliegen nach vorne zu bringen: der Kampf für ein internationales Atomwaffenverbot und eine Welt ohne diese schrecklichen Massenvernichtungswaffen.

Doch wie geht es jetzt weiter und was kann jede und jeder Einzelne tun?

Wir möchten die öffentliche Aufmerksamkeit nutzen und setzen uns dafür ein, dass nun möglichst viele Staaten dem Verbotsvertrag beitreten. Für uns als ICAN Deutschland steht die Haltung der Bundesregierung im Vordergrund. Bislang hat sie das Abkommen boykottiert. Offiziell setzt sie sich für eine Welt ohne Atomwaffen ein, aber wenn es konkret wird, kuscht sie einfach. Dieser Doppelmoral wollen wir ein Ende setzen.

Die anstehenden Koalitionsverhandlungen bieten eine gute Gelegenheit: Union, FPD und Grüne sollten das Signal des Friedensnobelpreises ernst nehmen und vereinbaren, dass die neue Bundesregierung das Atomwaffenverbot unterschreibt. Die Grünen haben sich bereits klar dafür ausgesprochen. Wir wollen nun Druck machen, damit auch CDU, CSU und FDP dabei sind und von der gefährlichen nuklearen Abschreckungspolitik abrücken. Die Wähler sind auf jeden Fall dafür.

Wir planen bereits Aktionen zu den Koalitionsverhandlungen. Doch dafür brauchen wir Unterstützung!

ICAN Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein, der auf Spenden angewiesen ist. Jeder Euro hilft uns im Engagement für eine friedliche und sichere Welt. Auf unserer Spenden-Seite kannst Du mit wenigen Klicks einen wertvollen Beitrag leisten. Besonders freuen wir uns über Fördermitglieder, damit unsere Aktivitäten auch langfristig gesichert sind.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten, bei ICAN mitzumachen. Das geht von Online-Aktivismus über den Besuch von Veranstaltungen bis hin zur Mitarbeit in Hochschulgruppen.

Wer dafür keine Zeit hat, kann unseren Newsletter abonnieren und bleibt so immer auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen und Aktionen. Spannende Informationen verbreiten wir auch regelmäßig auf Facebook und Twitter.

Eine Welt ohne Atomwaffen kommt nicht von alleine. Wir zählen auf Dich!